Hypokalorische Diät: Menü der Woche, Rezepte.

Kalorienarme Lebensmittel zum Abnehmen

Eine kalorienarme Ernährung ist ein wirksames Mittel, um Übergewicht zu bekämpfen. Es ist einfach. Es werden verfügbare Produkte und einfache Rezepte verwendet, aber ein solches Ernährungssystem erfordert einen besonderen Ansatz, da die Gefahr besteht, vor Hunger ohnmächtig zu werden.

Schlankheitsmechanismus

Der menschliche Körper erhält Energie aus der Nahrung, die wir zu uns nehmen. Der Mangel an Kalorien aus der Nahrung zwingt Sie dazu, vorhandene Fettspeicher aufzubrauchen. Nur eine Verringerung des täglichen Kaloriengehalts kann zu einer solchen Situation führen. In einem Fall wird empfohlen, die Aufnahme von Kohlenhydraten zu reduzieren, im anderen - Fette oder Proteine.

Eine Person muss mehr Kalorien verbrauchen, als sie erhält. Dazu ist es notwendig, die körperliche Aktivität zu steigern und den Kaloriengehalt der täglichen Ernährung zu reduzieren. Nährstoffmängel stellen den Körper vor die Wahl: Er kann Fett oder Eiweiß konsumieren. Die zweite Option wird nicht empfohlen, da sie Binde- und Muskelgewebe verbraucht, das wichtige Funktionen erfüllt.

In den ersten Tagen kommt es durch die Freisetzung von überschüssigem Wasser und Schadstoffen zu Gewichtsverlust. Die Normalisierung der Verdauung führt zu einer Verbesserung der Blutzusammensetzung. Dadurch erreicht Sauerstoff das Gewebe viel schneller (die Rate des Fettabbaus hängt davon ab).

Die Wirksamkeit des Verfahrens hängt von der täglichen Kalorienaufnahme und der Dauer der Diät ab. Mit jeder folgenden Woche nimmt das Gewicht langsamer ab, da der Körper überschüssige Flüssigkeit abgibt und anfängt, Fettgewebe zu verbrauchen.

Grundprinzipien einer kalorienarmen Ernährung

Die strikte Einhaltung dieser Regeln ermöglicht es Ihnen, das Ergebnis in kürzester Zeit zu erzielen:

  • Fraktioniertes Essen. Es wird empfohlen, 5-6 mal täglich kleine Mahlzeiten zu sich zu nehmen.
  • Einhaltung der Wasserbilanz. Sie sollten täglich mindestens 2-2, 5 Liter Flüssigkeit trinken.
  • Die täglich verzehrte Fettmenge sollte 80 g nicht überschreiten (vorzugsweise Produkte pflanzlichen Ursprungs).
  • Die Menge an komplexen Kohlenhydraten sollte 100 g pro Tag (Nüsse, Obst und Gemüse) nicht überschreiten.
  • Proteine sollten die Grundlage der Ernährung sein, da aus ihnen Muskelgewebe gebildet wird und viel Energie verbraucht wird, um sie zu verdauen.
  • Diät-Zubereitungsmethoden: Kochen, Backen, Dünsten und Dämpfen.
  • Die ersten Gänge sollten ein Minimum an Getreide und Kartoffeln enthalten. Ein paar Mal pro Woche dürfen Suppen mit magerem Fleisch gekocht werden (die maximale Portionsgröße beträgt 300 g).
  • Es ist erlaubt, 2 hartgekochte Eier pro Tag zu essen.
  • Schnelle Kohlenhydrate (Süßigkeiten) sind komplett vom Speiseplan ausgeschlossen.
  • Die Verwendung von alkoholischen Getränken ist verboten, da sie viele Kalorien enthalten.
  • Der Verzehr von cholesterinhaltigen Lebensmitteln (Butter, Eigelb, Hartkäse, Schmalz) wird reduziert.
  • Die verbrauchte Salzmenge wird auf 4 g pro Tag reduziert. Es wird empfohlen, normales Salz durch jodiertes Salz zu ersetzen.
  • Appetitanregende Lebensmittel (Gewürze, Essiggurken, Gewürze, Konserven, geräuchertes Fleisch) sollten vermieden werden.
  • Um den Nährstoffmangel auszugleichen, wird empfohlen, Vitaminkomplexe einzunehmen.
  • Das letzte Abendessen muss spätestens 4 Stunden vor dem Zubettgehen stattfinden.

Wie berechnet man den Kaloriengehalt von Gerichten?

Grundsätze zur Berechnung des Energiewertes von Speisen:

  • Sie können die Produktinformationen auf der Verpackung lesen.
  • Wenn keine Verpackung vorhanden ist, müssen Sie im Internet nach Informationen zum Kaloriengehalt suchen. Für ein genaueres Ergebnis empfiehlt es sich, Zahlen aus verschiedenen Quellen zu vergleichen.
  • Sie können Anwendungen verwenden, die Daten für alle Produkte haben. Das spart viel Zeit.
  • Ein komplexes Gericht muss in einzelne Produkte zerlegt und jede Zutat muss separat abgewogen werden. Berechnen Sie den Kaloriengehalt jedes Produkts und addieren Sie die erhaltenen Zahlen.

Die Produkte werden nur roh gewogen. Wenn das Gericht fertig ist, werden keine Berechnungen durchgeführt.

Während der Diät wird empfohlen, ein spezielles Tagebuch zu verwenden, in das Sie alle Mahlzeiten, die Sie essen, unter Berücksichtigung ihres Kaloriengehalts eintragen müssen.

Zulässige Produkte

Die folgenden Produkte können in das kalorienarme Menü aufgenommen werden:

  • Grütze (Perlgerste, Buchweizen);
  • mageres Fleisch, Fisch und Geflügel;
  • Gedämpfte Fleischbällchen und Koteletts;
  • Eiweiß;
  • Pilze;
  • Gemüsesuppen in fettarmer Brühe;
  • Brot (grob gemahlen, Roggen, mit Kleie);
  • Gemüse (roh oder im Wasserbad gekocht);
  • kalorienarmes Obst (Orangen, Äpfel);
  • zuckerfreie Getränke (Tee, Kaffee, Saft);
  • fermentierte Milchprodukte (Kefir, Joghurt, Käse).

Verbotenes Essen

  • reichhaltige Kuchen, Weißbrot;
  • Gemüse
  • Kartoffeln;
  • Pasta;
  • Milch, süße und fetthaltige Milchprodukte;
  • fettes Fleisch und Geflügel;
  • Würste (geräuchert und gekocht);
  • Konserven (Fleisch und Fisch);
  • fetter, geräucherter und gesalzener Fisch;
  • Eigelb, Rührei;
  • Getreide (Hafer, Reis, Grieß);
  • süße Früchte (Bananen, Feigen, Trauben);
  • süße Säfte, Gelees, Kompotte, Eiscreme, Konfitüren, Honig;
  • Mayonnaise und Tomatensauce;
  • Tier- und Kochfette;
  • Kakao;
  • Der Verzehr von Karotten und Rüben ist in begrenzten Mengen erlaubt.

Wie viele Pfunde können Sie verlieren?

Die verlorene Kilogrammmenge hängt von der Schwere der Diät ab. Bei einer moderaten Ernährung ändern sich die Zahlen auf der Waage langsam (2-3 kg pro Woche). Mit einer kalorienarmen Diät können Sie in 7 Tagen bis zu 5 kg abnehmen.

Sorten

Die Arten der kalorienarmen Ernährung unterscheiden sich im Kaloriengehalt der täglichen Nahrung.

Grundlegend

Eine ausgewogene Ernährung beinhaltet die Aufnahme von 1600 bis 1800 kcal pro Tag (je nach Geschlecht der Person). Der Körper sollte sich nach und nach an die neue Kur gewöhnen. Das Ziel der ersten Phase ist es, mit Überessen fertig zu werden und die Gewohnheit zu entwickeln, kleine Mahlzeiten zu sich zu nehmen.

Ungefähres Tagesmenü:

  • Frühstück: in Wasser gekochter Gerstenbrei (200 g), grüner Apfel, ungesüßter grüner Tee;
  • Snack-Joghurt ohne Zusatzstoffe (150 ml);
  • Mittagessen - Gemüsebrühe (200 g), gedünsteter Fisch (150 g);
  • Nachmittagstee - Fruchtpüree oder Tomatensaft (1 Glas);
  • Abendessen: Tafelspitz (150 g), Gemüsesalat garniert mit hausgemachter Sauerrahm oder Olivenöl (200 g), stilles Mineralwasser (1 Glas).

Anschließend wird bei Bedarf eine eingeschränkte Diät für 2 bis 3 Wochen eingeführt.

Mäßig begrenzt

Die eingeschränkte Speisekarte geht von einem Verbrauch von 1100-1200 kcal pro Tag aus. Der Anteil eiweißhaltiger Lebensmittel pflanzlichen Ursprungs nimmt zu. Um möglichst schnell abzunehmen, kann das Menü mit Fastentagen (maximal 3 mal pro Woche) abgewechselt werden.

Optionen für den Fastentag:

  • Wassermelonen, Äpfel, Gurken (300 g für 5 Mahlzeiten);
  • Gemüsesalate gewürzt mit kaltgepresstem Pflanzenöl (Leinsamen, Oliven), Sauerrahm oder hausgemachtem Joghurt (3 x täglich à 250 g);
  • fettarme Milch und Kefir (6-mal täglich, 250 ml);
  • Kefir (5 mal 100 g);
  • gekochter Fisch oder Fleisch (5 mal 80-100 g);
  • Frisch gepresste Säfte verdünnt mit Wasser oder einer Abkochung von Heilkräutern im Verhältnis 1: 2 (1-1, 5 Liter pro Tag).

Die optimale Dauer beträgt 1 Woche. Die Diät kann um einen Monat verlängert werden, wobei einige Lebensmittel unter Berücksichtigung ihres Energiewertes schrittweise durch andere ersetzt werden. Ausgewogene und moderate Optionen eignen sich für kalorienarme Mahlzeiten für Schwangere.

Begrenztes Maximum (extrem)

Die tägliche Nahrungsaufnahme liegt zwischen 600 und 800 kcal. Die Speisekarte ist recht eintönig und besteht aus gekochtem Fleisch oder Gemüse. Diese Methode zum Abnehmen ist nur für gesunde Menschen mit leichtem Übergewicht geeignet.

Vor-und Nachteile

Vorteile der Diät:

  • Fehlen strenger Verbote. Sie können alle Lebensmittel essen, aber der Gesamtkaloriengehalt sollte den Tagessatz nicht überschreiten. Sie müssen zwischen einer kleinen Portion Süßigkeiten und einer großartigen kalorienarmen Mahlzeit wählen. Die zweite Option hilft Ihnen, Hungerattacken zu vermeiden.
  • Effizienz. Bei einem richtig berechneten täglichen Energiebedarf des Körpers verschwinden die zusätzlichen Kilos schnell und ohne die Gesundheit zu schädigen.
  • SelbstdisziplinDie Notwendigkeit, den Kaloriengehalt von Gerichten ständig zu berechnen und Lebensmittel zu wiegen, entwickelt die Angewohnheit, die Regeln strikt einzuhalten.

Trotz der Vielzahl an Vorteilen hat dieses System einen Nachteil: die Notwendigkeit, immer einen Laptop dabei zu haben. Das genaue Kalorienzählen kann für manche Menschen eine Herausforderung darstellen, da das Wiegen mit bloßem Auge nicht als objektiv gilt.

Dauer

Die Diät ist durch einen strengen Zeitrahmen begrenzt. Die Dauer hängt vom Kaloriengehalt der Nahrung ab. Die Mindestdauer beträgt 5 Tage. Eingeschränkte Diätoptionen können nicht länger als 10 Tage dauern; andernfalls besteht die Gefahr einer Verschlechterung der Gesundheit.

Bei Bedarf können Sie weiter abnehmen, indem Sie eine einmonatige Pause einlegen, um Ihrem Körper Zeit zu geben, sich auszuruhen und die Nährstoffspeicher aufzufüllen. Die moderate Therapie ist leichter zu ertragen, aber weniger wirksam. Aus gesundheitlicher Sicht ist dies die beste Option, um Gewicht zu verlieren.

Beispielmenü einer hypokalorischen Diät zum Abnehmen

Das Menü „Kalorienarme Diät zum Abnehmen" (mit Rezepten) wird mit einer Aufschlüsselung für jeden Tag der Woche präsentiert.

Während der Snacks können Sie fettarme Milchprodukte, Gemüse und Obst in kleinen Mengen (100-150 g) essen. Nachts wird die körperliche Aktivität reduziert, so dass überschüssige Kalorien zum Abnehmen zusätzlicher Pfunde führen.

Der tägliche Kaloriengehalt des ersten Diättages (und aller folgenden Tage) beträgt 1200 kcal.

Montag

  • Frühstück: Reis-Haferflocken (kochen Sie 4 Teelöffel, fügen Sie etwas fettarme Milch und Nüsse hinzu);
  • Snack: geriebener Apfel;
  • Mittagessen: Kohlsalat, Hühnersuppe;
  • Snack: Kefir (1-2%);
  • Abendessen: gebackener Fisch, Salat (Gurken und Tomaten).

Dienstag

  • Frühstück: Rührei (1 Eigelb, 2 Proteine und Magermilch);
  • Snack: geriebene Karotten;
  • Mittagessen: gekochtes Hühnchen, Salat (Gurken, Kräuter);
  • Snack: Tomatensaft;
  • Abendessen: Rindfleischbällchen, Salat mit Olivenöl gewürzt.

Mittwoch

  • Frühstück: fettarmer Hüttenkäse mit Orangenscheiben;
  • Sandwich: Bratapfel;
  • mittagessen - gedünstetes Gemüse (Kürbis, Zucchini, Aubergine, Kohl, Karotten, Zwiebeln, Kräuter) mit Zusatz von Hähnchenhackfleisch;
  • Snack: Orange;
  • Abendessen: Fischeintopf, Salat (Erbsen und Kräuter).

Donnerstag

  • Frühstück: Haferflocken mit roten Beeren, gebadet in heißer fettarmer Milch;
  • Snack: Birne (frisch oder gebacken);
  • Mittagessen: Suppe (ohne Fleisch), gekochter Truthahn, Salat (Blumenkohl, Kräuter, Olivenöl);
  • Snack: Kefir mit Beeren;
  • Abendessen: Tafelspitz, gegrilltes Gemüse (Zucchini, Tomaten, Karotten, Zwiebeln).

Freitag

  • frühstück - Buchweizenbrei mit einer kleinen Menge fettarmer Milch und Butter;
  • Sandwich: Grapefruit;
  • Mittagessen: Hähnchenschnitzel, Salat (Chinakohl, frische Gurken und Gemüse);
  • Snack: Apfelsaft;
  • Abendessen: Fischfilet (Lachs, Lachs), Tomaten.

Samstag

  • Frühstück: Hirsebrei mit Milch, etwas Nüssen;
  • Snack: Magerjoghurt ohne Zusatzstoffe;
  • Mittagessen: Suppe mit Fleischbällchen (Rind), Gemüsesalat;
  • Snack: Bifidokefir mit frischen Beeren;
  • Abendessen: gekochte Hühnereier (2 Stück), Salat (Gurken, Kräuter).

Sonntag

  • Frühstück: Hüttenkäseauflauf (mit 1 rohem Ei, Brombeeren oder gehackten Früchten);
  • Snack: geriebener Apfel;
  • Mittagessen: Hähnchenbrust (gebacken oder gekocht), gedünstetes Gemüse (Kohl, Karotten, Tomaten, Erbsen, Zwiebeln, Zucchini);
  • Snack: fettarme fermentierte Backmilch;
  • Abendessen: gekochter Truthahn, Gurken (2 Stück), Tomaten (2 Stück).

Es ist erlaubt, das Menü unter Beachtung der Grundprinzipien seiner Zubereitung zu korrigieren. Sie können Ihre Lieblingsspeisen auswählen und öfter kochen als andere. Stellen Sie sicher, dass der tägliche Kaloriengehalt 1200 kcal nicht überschreitet.

Raus aus der Diät

Der richtige Ausstieg aus der Diät hilft, die erzielten Ergebnisse zu festigen. Dazu wird empfohlen, den Kaloriengehalt langsam zu erhöhen, aber den Wert vor dem Abnehmen nicht zu überschreiten.

In der ersten Woche erhöht sich der Kaloriengehalt um 10 %. Im zweiten Fall um weitere 5 % (wenn das Gewicht noch nicht zugenommen hat). Körperliche Aktivität muss unbedingt vorhanden sein. Es ist ratsam, häufiger im Freien zu sein, um zu versuchen, sich mehr zu bewegen. Vergessen Sie nicht das Trinkregime.

Snacks können in die Ernährung aufgenommen werden, aber ihre Menge und ihr Kaloriengehalt können begrenzt werden, um eine Magendehnung zu vermeiden (eine Portion sollte 250 g nicht überschreiten). Wenn möglich, sollten Sie den Verzehr verbotener Lebensmittel weiterhin einschränken.

Anstelle von Zucker können Sie Honig oder Süßungsmittel verwenden, anstelle von Mayonnaise können Sie eine hausgemachte Sauce auf Kefir- oder Joghurtbasis verwenden. Salz kann durch Gewürze oder Zitronensaft ersetzt werden.

Das Trinken von 1 Glas Wasser am Morgen auf nüchternen Magen hilft, den Stoffwechsel zu verbessern. Dadurch wird die Arbeit des Magen-Darm-Systems verbessert und Stoffwechselprozesse aktiviert.

Kontraindikationen

Es wird nicht empfohlen, diese Diät zu verwenden, um die Fettschicht im Bauch- und Taillenbereich loszuwerden.

Mit diesem System verlieren vor allem Brust und Wangen an Gewicht. Die Änderungen wirken sich erst am Ende der Woche auf den gewünschten Bereich aus.

Diese Methode der Gewichtsabnahme ist in den folgenden Fällen kontraindiziert:

  • Kinder und Jugend;
  • reifes Alter (nach 50 Jahren);
  • minimale Gewichtsabweichung von der Norm;
  • das Vorhandensein von chronischen Erkrankungen, insbesondere im Magen-Darm-Trakt.

Rezepte für eine kalorienarme Diät

Es gibt verschiedene Rezepte für ein kalorienarmes Menü. Sie dürfen Ihre eigenen Rezeptänderungen vornehmen, aber halten Sie sich an das Tageslimit.

Hüttenkäse-Auflauf

Folgende Zutaten werden benötigt:

  • fettarmer Hüttenkäse - 500 g;
  • große Hühnereier - 2 Stk. ;
  • Rosinen - 80 g;
  • getrocknete Aprikosen - 3 Stk.

Küchenregeln:

  • Gießen Sie die getrockneten Früchte mit warmem Wasser und spülen Sie sie dann gut ab.
  • Die Eier schaumig schlagen, mit dem Hüttenkäse mischen.
  • Getrocknete Aprikosen mahlen, Trockenfrüchte zur Quarkmasse geben.
  • Übertragen Sie die resultierende Zusammensetzung in eine Auflaufform.
  • 30 Minuten bei 180 °C backen.

Etwas abkühlen lassen und aus der Form nehmen.

Ratatouille

Zutaten:

  • Zucchini - 1 Stk. ;
  • Aubergine - 1 Stück;
  • tomaten - 5 Stück. ;
  • zwiebel - 1 Stück;
  • bulgarischer Pfeffer - 1 Stk. ;
  • Knoblauch - 1 Nelke;
  • Petersilie - 20 g;
  • Sonnenblumenöl - 2 EL l. ;
  • Salz, gemahlener schwarzer Pfeffer - nach Geschmack.

Kochschritte:

  1. Aubergine, Zucchini und 4 Tomaten in Scheiben schneiden.
  2. Die Aubergine mit Salz einreiben, 15 Minuten einwirken lassen und abspülen.
  3. Das gehackte Gemüse in eine Auflaufform schichten.
  4. Zwiebel mit Kräutern hacken, Paprika und Tomate fein hacken.
  5. Zwiebeln in Öl anbraten, gehacktes Gemüse und Kräuter dazugeben.
  6. Zuerst das Gemüse anbraten, dann in einem Mixer zerkleinern.
  7. Das Gemüse mit der resultierenden Sauce würzen, die Form mit einem Deckel abdecken.
  8. 40 Minuten bei 180 °C backen.

Gebackener Fisch mit Gemüse

Um das Gericht zuzubereiten, benötigen Sie folgende Produkte:

  • roter Pfeffer - 1 Stk. ;
  • tomate - 1 Stück;
  • Limette - 1 Stück;
  • Kabeljaufilet (oder jeder andere Weißfisch) - 500 g;
  • zwiebeln - ½ Stück;
  • Knoblauch - 2 Nelken;
  • gewürze (Basilikum, schwarzer Pfeffer, Kurkuma, Petersilie, Rosmarin) - nach Geschmack;
  • Olivenöl.

Kochtechnik:

  1. Die Tomate schälen und die Kerne entfernen.
  2. Tomaten und Paprika fein hacken.
  3. Zwiebel, Basilikum, Knoblauch und Petersilie hacken.
  4. Zwiebel und Knoblauch in einer Pfanne mit 3 Esslöffeln dünsten. l. Wasser.
  5. Paprika dazugeben, 5 Minuten köcheln lassen.
  6. Fügen Sie die Tomate, gehackte Kräuter, Kurkuma und schwarzen Pfeffer hinzu.
  7. Drücken Sie den Zitronensaft in die Pfanne. Gemüse 5 Minuten köcheln lassen.
  8. Die Fischfilets waschen und in eine Auflaufform geben, mit der vorbereiteten Sauce übergießen, mit Rosmarin bedecken.
  9. 20 Minuten in einen auf 180 °C vorgeheizten Backofen geben.

Hühnchen oder Hühnchen-Muffins in Dosen

Folgende Produkte werden benötigt:

  • hähnchenfilet - 500 g;
  • zwiebel - 1 Stück;
  • Haferkleie - 5 EL. l. ;
  • Hühnerei - 1 Stck. ;
  • fettarme Milch - 100 ml;
  • salz, vorher - nach Geschmack.

Rezept:

  1. Das Fleisch in kleine Stücke schneiden, zusammen mit der Zwiebel und den Eiern in einem Mixer pürieren.
  2. Gießen Sie die Kleie mit Wasser und lassen Sie sie quellen (10-15 Minuten).
  3. Kleie mit Hackfleisch, Salz und Pfeffer mischen.
  4. Verteilen Sie die Zusammensetzung in Silikonformen, stellen Sie sie 25 Minuten lang in den auf 180 ° C vorgeheizten Ofen.

Der durchschnittliche Kaloriengehalt eines Muffins beträgt 105-110 kcal. Die Proteinmenge in 1 Portion beträgt 17 g.

Diät gefüllte Kohlrouladen mit Champignons

Folgende Zutaten werden benötigt:

  • weißkohl - 200 g;
  • Karotten - ½ Stück. ;
  • Pilze - 5 Stück. ;
  • tomaten - 1 Stück;
  • Feta-Käse - nach Geschmack;
  • salz und schwarzer Pfeffer - nach Geschmack;
  • Zwiebeln - 1 Stk. ;
  • Knoblauch - 2 Nelken.

Kochtechnik:

  1. Champignons, Zwiebeln und Tomaten hacken.
  2. Knoblauch und Karotten reiben.
  3. Übertragen Sie das zubereitete Essen in die Pfanne.
  4. Auf niedrige Hitze stellen (mit Wasser, ohne Öl hinzuzufügen).
  5. Mit Salz, Pfeffer würzen, mit Gewürzen abschmecken.
  6. Kohlblätter in kochendes Wasser geben, weich kochen.
  7. Das Gemüse aus der Brühe nehmen.
  8. Auf jedes Blatt die Füllung geben und einwickeln.
  9. Übertragen Sie die vorbereiteten Kohlrouladen in eine tiefe Pfanne (oder einen Topf) und gießen Sie die Brühe ein.

Diät-Vinaigrette

Für die Zubereitung der Vinaigrette benötigen Sie folgende Produkte:

  • kleine Selleriewurzel - 1 Stück;
  • karotten - 1 Stück;
  • Rüben - 1 Stück;
  • eingelegte Gurken - 1-2 Stück. ;
  • zwiebel - 1 Stück;
  • grüne Erbsen - 3 EL. l. ;
  • Pflanzenöl - 1 EL. ;
  • Salz nach Geschmack.

Kochschritte:

  1. Alle rohen Wurzeln müssen 1 Stunde bei 200 ° C in Folie vorgebacken werden.
  2. Das Gemüse schälen.
  3. Karotten in kleine Würfel schneiden, in eine Schüssel geben.
  4. Die Selleriewurzel ebenso hacken und zu den Karotten geben.
  5. Die fein gehackten Rüben dazugeben.
  6. Gurken können geschält werden (wenn sie hart sind). In Würfel schneiden, in ein Sieb gießen und die Salzlake abtropfen lassen. Anschließend mit dem restlichen Gemüse vermengen.
  7. Fügen Sie die fein gehackte Zwiebel und Erbsen hinzu.
  8. Mit Pflanzenöl würzen, umrühren. Bei Bedarf Salz hinzufügen.

Der Kaloriengehalt einer Portion beträgt 188 kcal. Der Unterschied zwischen dieser Vinaigrette und der klassischen besteht darin, dass keine Kartoffeln vorhanden sind. Es wird durch Sellerie oder gekochte Erbsen (oder Bohnen) ersetzt. Die Erbsen können frisch und gefroren verwendet werden.

Gurken (eingelegt oder eingelegt) sollten ohne Konservierungsstoffe (Essig, Zucker, Acetylsalicylsäure) zubereitet werden. Sauerkraut kann nach Belieben hinzugefügt werden. Zum Würzen können Sie verschiedene Öle verwenden: Sesam, Olive, Mais. Zwiebeln können durch Grüns ersetzt werden.